Uni-Cleverlinge² - Helden, wie Kinder sie brauchen!

Bildungschancen hängen nach wie vor sehr stark von den Bildungsbiografien in der eigenen Familie ab. Haben die Eltern bereits das Gymnasium besucht, ist die Chance rund 6mal höher, dass auch ihre Kinder wieder ein Gymnasium besuchen werden. Viele andere Kinder haben es ungleich schwerer, den Sprung auf eine weiterführende Schule zu schaffen.

Umso wichtiger ist es, diese Kinder in der Grundschule individuell und mit Herz zu unterstützen. Deshalb hat die Kinderhelden gGmbH gemeinsam mit der Mannheimer Mozartschule und der Fakultät BWL ein besonderes Projekt ins Leben gerufen: Eine Gruppe von 40 Schulkindern der dritten und vierten Klasse wird kurz vor dem Übergang zur weiterführenden Schule durch eine/n Lernbegleiter/in unterstützt.

„Sie hat eine ganz andere Sicht auf Dinge als ich“

Sara mit ihrer Mentorin Anna-Josephine

Anna-Josephine, 25 Jahre alt, studiert im vierten Semester an der Uni Mannheim den Master Kultur und Wirtschaft ist studentische Mentorin bei Uni-Cleverlinge2. Ziel dieses gemeinsamen Projektes ist es, Kindern der Grundschule durch einen studentischen Freund sowohl im schulischen Bereich als auch in der Freizeit Unterstützung anzubieten. Wie das genau abläuft verrät Anna-Josephine im Interview.

Anna-Josephine, wie genau bist Du zu Uni-Cleverlinge2 gekommen?
Anna-Josephine: Ich bin seit Herbst 2016 bei den Uni-Cleverlingen. Das Programm folgt dem Rhythmus eines Schuljahres, also von September bis Juli und passt gut mit unseren Uni-Semesterzeiten zusammen. Das erste Mal hatte ich von dem Projekt in einer BWL-Vorlesung gehört.

Was hat Dich motiviert mitzumachen?
Bildungschancen von Kindern hängen leider heutzutage immer noch sehr stark von den Bildungsbiografien im eigenen Familienumfeld ab. Ich habe das Glück, dass meine  Eltern mich von klein auf in all meinen Aktivitäten unterstützt und bestärkt haben. Da ich mir um die Wichtigkeit dessen bewusst bin, wollte ich gerne etwas tun um anderen Menschen, die nicht das gleiche Umfeld haben wie ich es hatte, eine ähnliche Chance geben zu können.

Was genau machst Du als Mentorin bei Uni-Cleverlinge2?
Das Ziel von Uni-Cleverlinge2 ist es, Grundschülern im letzten Grundschuljahr beim Lernen zu helfen und auch die Freizeit sinnvoll zu gestalten. Mein Mentee ist die achtjährige Sara und wir treffen uns regelmäßig um gemeinsam Hausaufgaben zu machen, etwas zu wiederholen was sie noch nicht ganz verstanden hat, um zusammen zu spielen oder Ausflüge zu unternehmen. Im Winter haben wir beispielsweise geübt die Uhr noch besser lesen zu können, waren im Museum und auf dem Weihnachtsmarkt. Jetzt wo das Wetter besser wird gehen wir öfter Eis essen, erkunden Mannheim, spielen draußen und wollen auch bald den Luisenpark besuchen.
 
Wie viel Zeitaufwand steckst Du in das Projekt?
Wir treffen uns einmal die Woche für zwei Stunden. An sich sind die Zeiten flexibel, beispielsweise wenn einer von uns kurzfristig krank wird. Jedoch hilft Regelmäßigkeit und Verlässlichkeit sehr, damit die Kinder sich auf das Treffen vorbereiten und freuen können.

Kann jeder Mentor werden oder brauche ich dafür besondere Kenntnisse?
An sich kann jeder Mentor werden der Motivation und Geduld mitbringt und sich gerne für einen längeren Zeitraum mit einem Kind beschäftigen möchte. Bei Interesse füllt man einfach einen Fragebogen aus und hat anschließend ein persönliches Gespräch mit einem Mitarbeiter von KinderHelden. Dazu gibt es auch noch einen Einführungsworkshop, damit man sich auf die Aufgabe vorbereiten kann. Und es sind natürlich Studierende jeglicher Fachrichtung willkommen.

Inwiefern profitieren Du und Sara von dem Austausch?
Mir persönlich machen die Unternehmungen sehr viel Spaß. Es ist schön zu sehen wie Sara sich im Laufe der Zeit entwickelt und wie der persönliche Bezug gewachsen ist. Ich lerne selbst viel dabei – sie hat teilweise eine ganz andere Sicht auf Dinge.
Ich sehe die positive Entwicklung – die Art und Weise wie Sara an Sachen herangeht ändert sich und auch ihr Selbstbewusstsein wächst. Für die Kinder ist es ein großer Vorteil wenn sie neben Eltern und Schule noch jemanden haben, an den sie sich wenden können. Generell versuche ich Sara in all ihren Vorhaben zu bekräftigen und sie besonders dann zu unterstützen wenn etwas nicht so gut läuft und die Motivation schwindet. Neben einigen schulischen Aspekten möchte ich ihren Horizont für zusätzliche Wege und Möglichkeiten erweitern.

Was ist denn der wichtigste Rat den Du deiner Mentee mitgeben kannst?    
Dass sie sich nicht unterkriegen lassen soll von Widrigkeiten oder von anfänglichen Schwierigkeiten die unmöglich zu überwinden scheinen - und dass sie alles schaffen kann was sie sich vornimmt. :)

Warum würdet Du anderen Studierenden die Teilnahme bei Uni-Cleverlinge2 als Mentor empfehlen?
Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen – die Kinder lassen einen ganz selbstverständlich in ihr Leben und es ist wirklich schön zu sehen wie sie sich entwickeln. Außerdem lernt man auch unglaublich viel für sich selbst.


Vielen Dank für das Gespräch!

KinderHelden sucht regelmäßig nach neuen Mentoren und Mentorinnen. Mehr Informationen und Anmeldung unter Opens external link in new windowhttps://www.kinderhelden.info/portfolio/uni-cleverlinge/

Haben Sie noch Fragen?

Kontakt KinderHelden, Elena Jung, elena.jung(at)kinderhelden.info, Telefon: 0621-180-66361
Dekanat BWL, Liane Weitert, weitert(at)bwl.uni-mannheim.de, Telefon: 0621-181-3657