DE / EN

Das Fach Steuerlehre

Beschreibung

Das Fach Betriebs­wirtschaft­liche Steuerlehre steht im Spannungs­feld zwischen Steuerrecht und Ökonomie.

Aufbauend auf dem Steuerrecht der Unternehmen untersucht die Betriebs­wirtschaft­liche Steuerlehre insbesondere den Einfluß der Steuern auf Entscheidungen von Unternehmen und Kapitalgebern.

Die Notwendigkeit der theoretischen Durchdringung der Steuern ergibt sich nicht nur aus der materiellen Bedeutung der Steuerbelastung, sondern auch aus der Vielzahl von sehr unterschiedlichen Steuerzahlungen, die durch Entscheidungen in Unternehmen ausgelöst werden. Da viele wirtschaft­liche Entscheidungen von Steuern beeinflußt werden, ist die Kenntnis des Steuerrechts und der Steuerwirkungen von erheblicher Bedeutung für das Verständnis betriebs­wirtschaft­licher Zusammenhänge.

Inhalte

Grundlage der ökonomischen Analyse von Steuerwirkungen sind die Steuergesetze, die Rechts­prechung der Finanzgerichte und die vor allem in den Steuer­richtlinien zusammengefaßten Vorschriften der Steuerverwaltung. Die einzelnen Module setzen sich mit dem geltenden Steuerrecht und dessen Einfluss auf einmalige und laufende Entscheidungen in Unternehmen auseinander. 

Fächerkombinationen

Module aus dem Fach Betriebs­wirtschaft­licher Steuerlehre können insbesondere kombiniert werden mit Modulen aus den Fächern Accounting, Finance, Public Finance und Recht.

Berufliche Möglichkeiten

Viele Studierende, die das Fach Betriebs­wirtschaft­liche Steuerlehre wählen, streben eine Tätigkeit als Steuerberater und Wirtschafts­prüfer an. Das Studium der Betriebs­wirtschaft­lichen Steuerlehre ist zwar berufs­qualifizierend und legt die Grundlagen für eine entsprechende Tätigkeit, jedoch dient es nicht der unmittelbaren Berufsvorbereitung. Die Beschäftigung mit dem Fach vermittelt daher Kenntnisse, die in anderen Studien­zusammenhängen und Tätigkeits­feldern von Interesse sind.