DE / EN

Nonprofit-Klima: Methodik

Erhebung

Für die Erhebung werden Leiter*innen von Sportvereinen und Sozialen Diensten per E-Mail kontaktiert. Die Teilnahme der Befragung erfolgt über einen Online-Fragebogen.

Die Organisationen werden dabei zu ihrer aktuellen Situation sowie zu ihren Erwartungen bezüglich der Entwicklung innerhalb der nächsten 12 Monate befragt. Dabei wird zwischen der Bedingung zur Missionserfüllung und der finanziellen Lage unterschieden. Zudem wird für die vier Bereiche Einnahmen, Angebot & Nachfrage, Arbeits­kraft und Umweltbedingungen detailliert nach der vergangenen sowie nach der erwarteten Entwicklung gefragt.

Bei der Lage bzw. der Entwicklung wird jeweils unterschieden, ob diese positiv („gut“ bzw. „steigend“), negativ („schlecht“ bzw. „sinkend“) oder ohne Tendenz („befriedigend“ bzw. „gleichbleibend“) ist.

Auswertung

Schritt 1: Saldierung

Die Berechnung der Stimmungs­lage erfolgt durch eine Saldierung der Antworten. Hierfür wird die Differenz aus dem „Anteil der Antworten mit positiver Tendenz“ und dem „Anteil der Antworten mit negativer Tendenz“ errechnet.

In diesem Zwischenschritt bedeutet beispielsweise ein Wert von 100, dass sämtliche Organisationen „gut“ bzw. „steigend“ geantwortet haben, ein Wert von -100, dass alle Organisationen „schlecht“ bzw. „sinkend“ geantwortet haben.

Um die Aussagekraft der Ergebnisse für den jeweils betrachteten Sektor zu steigern, werden die Daten in diesem Schritt zusätzlich gewichtet. Bei Sportvereinen erfolgt die Gewichtung nach Mitgliederzahl und Gemeindegröße (Einwohnerzahl), bei den Sozialen Diensten nach der Größe der jeweiligen Wohlfahrtsverbände (nach Mitarbeitern).

Schritt 2: Indexierung

Bei dem Nonprofit-Klima handelt es sich um einen Klimaindex. Dieser trifft Aussagen über die Veränderungen im Zeitablauf. Aus diesem Grund werden die Salden anschließend normiert, indem sie in das Verhältnis zu einer Basiswelle gesetzt werden. Dies erfolgt durch Erhöhung der jeweiligen Salden um 200. Der jeweilige Indexwert berechnet sich folglich aus der Formel 100 x (Saldo der jeweiligen Welle + 200) / (Saldo der Basiswelle + 200).

Die Basiswelle entspricht somit 100 (Prozent). Werte größer als 100 dann zeigen an, dass sich die Stimmungs­lage im Vergleich zur Basiswelle verbessert hat, bei Werten unterhalb von 100 liegt entsprechend eine relative Verschlechterung vor.