DE / EN

IS 651 Behavioral Perspectives on E-Business

HWS 2019

Lerninhalte

E-Commerce, Social Media, M-Commerce – Geschäfts­modelle über elektronische und mobile Medien, sie alle haben eine zwingende Voraussetzung: Ihre Nutzung. Im Rahmen dieses Kurses soll auf Basis der IT-Akzeptanztheorie erarbeitet werden, welche Faktoren die Nutzung von Informations­systemen eigentlich bedingen, und wie diese Nutzung quantifiziert werden kann. Dazu werden einerseits sozialpsychologische Grundlagen aber auch statistische Auswertungs­verfahren hinzugezogen. Mit diesen Grundlagen werden gegen Ende des Kurses verschiedene behavioristische Phänomene wie bspw. Technostress, Social-Media-Sucht, Soziale Inklusion durch Informations- und Kommunikations­medien, sowie Nutzerreaktionen auf Privatsphäreverletzungen diskutiert und analysiert.

Lern- und Qualifikations­ziele

Die Studierenden sollen in die Lage versetzt werden,

  • definitorische Grundlagen von E-Business zu wissen,
  • die Implikationen von E-Business-Technologien für menschliches Verhalten anhand akzeptanztheoretischer und methodischer Grundlagen auf wissenschaft­lichem Niveau zu analysieren,
  • ein grundlegendes Verständnis der IT-Akzeptanztheorie zu haben.

Weitere Kurs­informationen

Dozent Prof. Dr. Julia Krönung
ECTS 4
Formale Vorraussetzungen Keine
Sprache Englisch
Terminplan Portal2 (Hinweis: Der Kurs ist als Block­veranstaltung organisiert.)
Literatur
  • Amit, R., and Zott, C. 2001. Value creation in e-business, Strategic Management Journal (22:6-7), pp. 493–520.
  • Venkatesh, V., Morris, M., Davis, G., and Davis, F. 2003. User acceptance of information technology: Toward a unified view, MIS Quarterly (27:3), pp. 425–478.