DE / EN

Foto: Felix Zeiffer

Austausch und Forschung auf höchstem internationalen Niveau

Erste Jahreskonferenz des Transregio TRR 266 an der Universität Mannheim

Ende November hatte die Universität Mannheim und Prof. Dr. Jannis Bischof, der als lokaler Gastgeber der von nun an jährlich stattfindenden Konferenz auftrat, nach Mannheim eingeladen. Die modernen Räumlichkeiten des Study- und Conference Center der Mannheim Business School boten den perfekten Hintergrund für einen lebendigen fach­lichen Austausch von jungen Wissenschaft­lern und erfahrenen Forschern. Die knapp 90 Teilnehmer stammten von den Mitglieds­universitäten des Transregios „TRR266“, der im Mai 2019 von der Deutschen Forschungs­gemeinschaft bewilligt wurde und für die nächsten vier Jahre gefördert wird. Untersucht werden soll, wie Rechnungs­wesen und Besteuerung die Transparenz von Unternehmen beeinflussen und wie wichtig eine transparente Selbstdarstellung von Unternehmen für die Gesellschaft ist.

Neben der Universität Paderborn und der Humboldt-Universität zu Berlin, die mit der Universität Mannheim zu den Antragstellern gehören, waren auch Forscher der Ludwig-Maximilians-Universität München, der European School of Management and Technology Berlin, der Frankfurt School of Finance and Management, der Goethe-Universität Frankfurt und der WHU – Otto Beisheim School of Management nach Mannheim gekommen. Wesentlicher Bestandteil des Konferenz­programms war die Vorstellung der zuvor eingereichten Paper. Während der zwei Konferenztage konnten die Teilnehmer für ihren Favoriten abstimmen, der am Ende den „Best Conference Paper Award“ erhielt. Dieser wurde am Ende an gleich drei Konferenzbeiträge verliehen und die Mannheimer waren besonders erfolgreich: Marcel Olbert, Doktorand am Lehr­stuhl für Betriebs­wirtschaft­liche Steuerlehre, und Johannes Voget, Inhaber des Lehr­stuhls für Taxation und Finance, wurden für ihre Beiträge geehrt.

Hochkarätige Referenten rundeten das Programm ab: so hielt Christian Leuz von der University of Chicago Booth School of Business die eröffnende Keynote Speech und sprach über Transparenzregulierung. Eingeladen war auch Alexander Nezlobin, Professor für Wirtschafts­prüfung an der London School of Economics, der die zweite Keynote Speech des Tages zum Thema Transparanz in der Wirtschafts­püfung als Bewertungs­maßstab hielt. Den fach­lichen Austausch unter Kolleginnen und Kollegen sieht Prof. Bischof als wichtigstes Ziel der Jahreskonferenz: „Der Austausch mit führenden Kollegen unseres Fachs ist ein wesentlicher Beitrag zur Qualitätssteigerung in der deutschen Rechnungs­legungs­forschung. Von diesem Netzwerk, das der TRR schafft, profitieren wir gerade am Standort Mannheim enorm.“

Der Inhaber des Lehr­stuhls für Unternehmens­rechnung an der Universität Mannheim zeigte sich nach Abschluss sehr zufrieden: „Wir haben uns als Standort präsentiert, an dem wissenschaft­licher Austausch und Forschung auf höchstem internationalen Niveau stattfinden. Der Erfolg der ersten Konferenz und gerade die hohe Qualität der wissenschaft­lichen Diskussion bestärken uns darin, das Format jährlich zu wiederholen.“ Zusätzlich zur Jahreskonferenz wird es ein Forum geben, an denen der TRR den unmittelbaren Austausch mit Vertretern aus Praxis und Politik sucht. Es soll im nächsten Jahr in München stattfinden.

Zurück