DE / EN

Foto: Tyczka Gmbh

Award für Mannheimer Post-Doc

Für seine Doktoarbeit erhält Dr. Gunther Glenk die jährliche Auszeichnung der Tyczka Energy Foundation.

Dr. Gunther Glenk, Post-Doc am Mannheimer Institut für nachhaltige Energieforschung, ist einer von zwei Trägern der jährlichen Dr. Tyczka Energy Auszeichnung. Seine prämierte Doktorarbeit untersucht in drei Aufsätzen die Ökonomie des regenerativen Wasserstoffs. Dr. Tyczka, Vorsitzender der Stiftung sagt: „ Die Analyse ist nicht nur höchst relevant für die Wirtschaft, sondern auch sehr innovativ und methodisch gut gemacht.“

Wasserstoff könnte die CO2-Emissionen in der Weltwirtschaft erheblich reduzieren, aber eine breite Akzeptanz wurde bisher durch hohe Kosten und Emissionen im Zusammenhang mit dem Produktions­prozess verhindert. Dr. Glenks Dissertation zeigt, dass beide Grenzen bald verschwinden werden, da die Kosten für erneuerbare Energie sinken und gleichzeitig Fortschritte in der Strom-Gas-Technologie neue Möglichkeiten für die wirtschaft­liche Erzeugung von Wasserstoff aus Strom schaffen. Einer seiner Aufsätze wurde kürzlich unter dem Namen „Economics of Converting Renewable Power to Hydrogen“ in Nature Energy veröffentlicht.

Dr. Glenk hat vor kurzem seine Doktorarbeit im Bereich der nachhaltigen Betriebs­wirtschafts­lehre an der Technischen Universität München (TUM) abgeschlossen. Die Preisverleihung fand am 18. Juli 2019 im Rahmen des 27. Workshop des Studentenchapters der GEE (Gesellschaft für Energie­wissenschaft und Energiepolitik e.V.) statt. Der zweite Preisträger war Dr. Tobias Schmid vom FfE (Forschungs­stelle für Energiewirtschaft e.V.) für seine Arbeit über dynamische Modellierung von erneuerbaren Energiesystemen.

Die gemeinnützige Tyczka Energy Foundation wurde 1999 von Dr. Hans-Wolfgang Tyczka gegründet um die Forschung an nachhaltigen Energielösungen zu fördern. Der Leitsatz der Stiftung ist, dass die Zukunft von der Lösung wesentlicher Energiefragen abhängt. Die Stiftung fördert Einzelpersonen, Unternehmen und Institutionen, die durch ihre Ideen und Projekte einen Beitrag für die Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung für kommende Generationen leisten. Seit der Gründung im Jahre 1999 wurden eine Vielzahl von Projekten zur Unterstützung herausragender Leistungen in den Bereichen Energie, Industriegase und Umweltschutz gefördert.

Zurück