DE / EN

Stellen­ausschreibung: Stelle zur akademischen Mitarbeit

Am Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik – Design und Evaluation instruktionaler Systeme der Universität Mannheim ist zum 1. September 2021 oder nach Vereinbarung eine Stelle zur akademischen Mitarbeit in einem Forschungs­projekt zur Arbeits­zeit, Arbeits­belastung und Resilienz von Lehr­kräften an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg

 

mit einem Stellenumfang von 50% zu besetzen. Die Bezahlung erfolgt nach TV-L. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet, kann aber unter Vorbehalt verfügbarer Mittel um weitere zwei Jahre verlängert werden.

Zu den mit der Stelle verbundenen Aufgaben gehören insbesondere

  • die Mitarbeit an der Entwicklung und Programmierung von Instrumenten zur Erfassung der projektrelevanten Konstrukte und an der Durchführung der Datenerhebung.
  • die Mitwirkung bei der Datenauswertung und wissenschaft­lichen Publikation der Ergebnisse.
  • die Beteiligung an den Aktivitäten der Öffentlichkeits­arbeit und des Praxistransfers (z.B. in die Aus- und Weiterbildung von Lehr- und Führungs­kräften an beruflichen Schulen).

Was wir bieten:

  • Einen sehr gut ausgestatteten Arbeits­platz an einer renommierten Fakultät der Universität Mannheim und in einem aufgaben­orientierten und eng kooperierenden Team;
  • Gelegenheit zu bzw. umfangreiche Förderung beim Anfertigen einer Promotion und entsprechende wissenschaft­lichen Weiterbildung;
  • Eine enge Zusammenarbeit mit Institutionen der beruflichen Bildung (z.B. Verband der Lehr­erinnen und Lehrer an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg e.V., Studien­seminare);
  • Unterstützung durch die fünf Professuren sowie die Kolleginnen und Kollegen der Area Wirtschafts­pädagogik und der Fakultät für Betriebs­wirtschafts­lehre.

Was wir erwarten:

  • Sie haben ein Master­studium der Wirtschafts­pädagogik oder eines affinen Studien­gangs (z.B. Psychologie, Lehr­amt an beruflichen Schulen, Bildungs­wissenschaften) mit Prädikat abgeschlossen oder stehen kurz davor. Studierende im Master­studium, die sich ein längerfristiges Engagement sowie eine Master­arbeit und anschließende Promotion im Projekt vorstellen können, werden ebenfalls ausdrücklich zu einer Bewerbung ermutigt.
  • Sie haben Interesse an Fragen der Resilienzforschung, Gesundheitsprävention sowie der Aus- und Weiterbildung von Lehr­kräften an beruflichen Schulen.
  • Sie verfügen über sehr gute Kenntnisse in quantitativen empirischen Forschungs­methoden (Fragebogendesign, statistische Auswertungs­verfahren, SPSS u.ä. Software) bzw. die Bereitschaft, sich in diese umfänglich einzuarbeiten.
  • Sie zeichnen sich zudem durch eine sehr hohe Team- und Kommunikations­fähigkeit, ein hohes Engagement sowie die ausgeprägte Bereitschaft und Fähigkeit zum eigenständigen und zielgerichteten Arbeiten aus und bringen gute Englisch­kenntnisse in Wort und Schrift mit.


Die Universität Mannheim ist bestrebt, den Frauenanteil im wissenschaft­lichen Dienst zu erhöhen. Daher werden entsprechend qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.


Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen (Motivations­schreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) richten Sie bitte bevorzugt in elektronischer Form als ein PDF-Dokument oder per Post bis zum 31.05.2021 an die folgende Adresse:

Professor Dr. Carmela Aprea
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik – Design und Evaluation instruktionaler Systeme
Universität Mannheim
L 4, 1
68131 Mannheim
aprea bwl.uni-mannheim.de


Datenschutz: Bitte beachten Sie, dass bei der Übermittlung einer unverschlüsselten E-Mail Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter nicht ausgeschlossen werden können. Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können der Homepage der Universität Mannheim, Bereich „Stellenanzeigen“ entnommen werden. Die Rücksendung der eingereichten Unterlagen erfolgt nur bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungs­verfahrens nach den Vorgaben des Datenschutz­rechts vernichtet, elektronische Bewerbungen werden entsprechend gelöscht.

Zurück