DE / EN

Designing Anthropomorphic Conversational Agents: JAIS akzeptiert Forschungs­beitrag

Der Forschungs­beitrag „Texting with Human-like Conversational Agents: Designing for Anth-ropomorphism“ wurde zur Veröffentlichung in der Fach­zeitschrift Journal of the Association of Information Systems (AIS Basket of Eight; VHB-JOURQUAL A) angenommen.

Anna-Maria Seeger, Jella Pfeiffer und Armin Heinzl konnten erfolgreich ihren Beitrag zur Gestaltung anthropomorpher Konversations­agenten in der renommierten Fach­zeitschrift „Journal of the Association of Information Systems“ platz­ieren. Er beschäftigt sich mit der Frage, wie das Design von Konversations­agenten (auch Chatbots genannt) die Nutzerwahrnehmung beeinflusst, sodass diese Agenten als Interaktions­partner mit menschlichen Eigenschaften wahrgenommen werden. Anthropomorphismus hat zahlreiche positive und negative Einflüsse auf das Nutzerverhalten. Zum Beispiel können das Vertrauen in und die Verbundenheit mit einem Interaktions­partner erhöht, aber auch diskriminierende und sozial erwünschte Verhaltensweisen verstärkt werden. Da sich Konversations­agenten zunehmender Beliebtheit in den Bereichen Gesundheit, E-Commerce, Wissen und Arbeits­welt erfreuen, ist der Beitrag äußerst wertvoll, um Dimensionen der Menschenähnlichkeit besser verstehen und einsetzen zu können. Es wird ein Modell zur visuellen und kommunikativen Gestaltung anthropomorpher Konversations­agenten entwickelt und experimentell mit 496 Teilnehmern überprüft. Die Ergebnisse zeigen, dass nicht die alleinige Betonung menschlicher Gestaltungs­elemente ein hohes Ausmaß an Anthropomorphismus erzeugt. Vielmehr sind es  visuelle und kommunikative Gestaltungs­elemente, die sich wechselseitig verstärken. Insgesamt bietet der Beitrag wertvolle Hinweise, sprach­basierte Mensch-Maschine-Interaktionen im Hinblick auf die Menschenähnlichkeit von Konversations­agenten systematisch zu erforschen und informiert zu gestalten.

Zurück