DE / EN

Effects of Simulation-based Learning in Management Education

Haupt­verantwortliche: 

  • Christian Hühn
  • Prof. Dr. Andreas Rausch – Universität Mannheim
  • Prof. Dr. Friedrich Trautwein – DHBW Stuttgart/Zentrum für Managementsimulation

Status: Laufend, Projektstart 2018

Er­kenntnisziele / Fragestellungen:

  • Lassen sich brauchbare Einblicke während des Planspiel-Prozesses in Managementsimulationen mittels Prozessjournals gewinnen?
  • Wie gelingt es, die Lernergebnisse aus Planspielen gut zu messen?
  • Was geschieht in Planspielprozessen?
  • Welche Erfahrungen machen die Lernenden während der Teilnahme an Planspielen?
  • Welche Faktoren sind für die Durchführung von erfolgreichen Planspiel-Prozessen besonders wichtig?
  • Gibt es dabei Unterschiede zwischen den Erfahrungen von Anfängern und fortgeschrittenen Studierenden?

Kurzbeschreibung des Forschungs­projektes:

Komplexe Entscheidungs­situationen erfordern fundierte Problemlösungs­kompetenzen. Simulations­basiertes Lernen (SBL) verfolgt einen praxis­orientierten Ansatz. Dessen kompetitive, authentische und risikofreie Lernumgebungen ermöglichen Erfahrungen in realistischen Entscheidungs­situationen. Dadurch tragen SBL-Umgebungen zur Entwicklung der Management­fähigkeiten der Teilnehmer bei. Folglich stößt der SBL-Ansatz auf wachsendes Interesse in Universitäten und Unternehmen auf der ganzen Welt, die Wirtschafts­simulationen in ihren Management-Programmen bzw. Curricula einsetzen.

In der Forschung wird häufig ein sogenanntes Input-Prozess-Outcome-Modell herangezogen, um die Wirkmechanismen von SBL-Umgebungen zu erklären. Viele Studien konzentrieren sich auf die Lernergebnisse. Dabei werden meist Prä-Post-Test-Designs genutzt. Trotz vieler Jahre, in welchen SBL-Umgebungen schon erforscht werden, ist das Bild noch lückenhaft, was auch an der Breite des SBL-Ansatzes selbst liegen mag. Insbesondere über die Prozesse in SBL-Umgebungen ist bislang sehr wenig bekannt. Das aktuelle Forschungs­projekt zielt darauf ab, Er­kenntnisse über kollaborative Prozesse in SBL-Umgebungen zu gewinnen.

Das Projekt konzentriert sich auf Facetten der kollaborativen Entscheidungs­findung einschließlich Kommunikation, organisatorischer Aspekte und emotionaler Erfahrungen. Ein etabliertes kommerzielles computer­gestütztes Planspiel wird verwendet, um mehrere SBL-Kurse an der DHBW Stuttgart zu untersuchen, an denen Studierende des letzten und ersten Jahrgangs der dualen Ausbildung teilnehmen. Das laufende Forschungs­projekt wird in Kooperation mit dem Zentrum für Managementsimulation der DHBW Stuttgart durchgeführt.

Systematisches Literatur-Review

Aktuelle Publikationen werden zusammengetragen, um einen Überblick über bisherige Forschungs­designs und Studien­ergebnisse zu geben. 

Explorative Studie

Explorativer Einblick in team­basierte Planspielprozesse durch Prozessjournal. 

Prozessanalyse

Kollaboratives zusammenarbeiten, emotionale Erfahrungen und Ergebnisse werden prozessnah erhoben und untersucht. 

Vergleichsstudie

Studierende im erstem Studien­jahr werden mit Studierenden im letzten Studien­jahr verglichen. 

Tagungs­beiträge und Publikationen

Informationen folgen