DE / EN

Wissenschaft­licher Mitarbeiter zum Thema „Entscheidungs­unterstützung medizinischer Teams mit Künstlicher Intelligenz“ (m/w/d)

Am Institut für Enterprise Systems (InES) der Universität Mannheim ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaft­liche Mitarbeiterin / wissenschaft­licher Mitarbeiter Entgelt­gruppe TV-L E 13 (100 %) zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar und vorläufig auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung um weitere 12 Monate ist möglich. Die Möglichkeit der Promotion ist gegeben und gewünscht.

Wer wir sind:
Das Institut für Enterprise Systems (InES) an der Universität Mannheim verbindet interdisziplinäre Grundlagenforschung mit angewandten Forschungs- und Entwicklungs-projekten. Unter seinem Dach forschen Wissenschaft­ler aus den Bereichen Wirtschafts-informatik, Informatik und Betriebs­wirtschafts­lehre fakultäts­übergreifend in Projekten mit global agierenden Unternehmen, Mittelständlern, Start-ups sowie anderen Forschungs-einrichtungen. Dieses Umfeld ermöglicht es wissenschaft­lichen Mitarbeitern während ihres Promotions­vorhabens wertvolle praktische Erfahrungen und ein exzellentes Kontakt­netzwerk in Wissenschaft und Praxis aufzubauen.

Die Arbeit als Doktorand (m/w/d) findet in Zusammenarbeit mit dem Lehr­stuhl für Allgemeine Betriebs­wirtschafts­lehre und Wirtschafts­informatik von Prof. Dr. Armin Heinzl im Rahmen des vom BMVI-geförderten Projektes „Rettungs­netz-5G“ statt. Der Lehr­stuhl zeichnet sich durch eine hohe interdisziplinäre Ausrichtung aus und befasst sich u.a. mit der Entscheidungs-unterstützung von Ärzten mit Systemen der Künstlichen Intelligenz (KI) und der Entwicklung von erklärbaren KI-Systemen. Das Projekt „Rettungs­netz-5G“ ist ein Zusammenschluss von 15 Partnern aus Industrie, Medizin und Forschung und dient der Erschließung des Potentials sowie dem stufenweisen Einsatz des neuen Kommunikations­standards 5G und damit verbun-denen Technologieinnovationen in der notfallmedizinischen Versorgung. Dazu werden medizintechnische Innovationen mithilfe des neuen 5G-Kommunikations­standards im Rettungs­wagen verfügbar gemacht, cloud­basierte KI-Analysen erstellt und diese in Echtzeit an die Einsatzstelle kommuniziert. Dies ermöglicht eine mobile Diagnostik und einen weitaus schnelleren Therapiebeginn, sodass in diesem Projekt eine schnellere hochqualitative Versorgung von Schlaganfallpatienten zu erwarten ist. Für die digitalisierte Koordination in der Notfallmedizin ist die Erforschung des ärztlichen Entscheidungs­verhaltens von zentraler Bedeutung.

Die Stelle umfasst folgende Aufgabengebiete:

  • Die Durchführung von Forschungs­arbeiten zum Thema KI-basierte Unterstützung von Entscheidungs­prozessen und der technologie­basierten Teamkoordination in der Notfallmedizin;
  • die Projektarbeit in einem interdisziplinären Forschungs­vorhaben mit Industrie, Medizin und Wissenschaft;
  • eine eigenständige Themengestaltung und Forschungs­tätigkeit mit dem Ziel der Promotion;
  • die Anfertigung und Einreichung von Publikationen in internationalen Tagungen und Fach­zeitschriften;
  • die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Lehr­aufgaben.

Voraussetzungen:

  • Für die Mitwirkung am Projekt Rettungs­netz-5G such wir eine sehr motivierte, zuverlässige und team­orientierte Persönlichkeit;
  • mit über­durchschnittlichem Master­abschluss in Psychologie, Soziologie, Wirtschafts­wissenschaften, Wirtschafts­informatik oder vergleichbaren Studien­gängen;
  • mit Begeisterung für Interaktionen an der Schnittstelle Mensch-Technologie;
  • mit Freude am wissenschaft­lichen Arbeiten;
  • mit sehr guten Englisch­kenntnissen;
  • mit ausgeprägtem analytischem Denkvermögen.

Wir bieten:

  • Die Möglichkeit, an bedeutenden Forschungs­projekten mit führenden Industrie­partnern mitzuwirken und dabei eigene Ideen umzusetzen;
  • einen Forschungs­zugang zu verschiedenen deutschen Universitäts­kliniken;
  • ein ausgezeichnetes Arbeits­klima in einem motivierten und erfolgs­orientierten Lehr­stuhl mit engmaschiger Betreuung durch einen Post-Doc (Dr. E. Jussupow);
  • ein hohes Maß an Eigenständigkeit und die Übernahme von Verantwortung im Team;
  • strukturierte Weiterbildungs­möglichkeiten in der universitären Forschung (z. B. am Center for Doctoral Studies in Business, CDSB) und der universitären Lehre (z. B. am Hochschul­didaktikzentrum, HDZ Baden-Württemberg);
  • einen Arbeits­ort in unmittelbarer Nähe zum Mannheimer Hauptbahnhof.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Motivations­schreiben, Lebenslauf, aktuellem Notenauszug, Zeugniskopien und weiteren aussagekräftigen Nachweisen per E-Mail an Dr. Ekaterina Jussupow, jussupow uni-mannheim.de, oder postalisch an Universität Mannheim, Lehr­stuhl Prof. Dr. Armin Heinzl, L 1, 1, 68131 Mannheim.

Die Stelle wird nach dem WisszeitVg befristet vergeben. Die Universität Mannheim strebt die Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher entsprechend qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen mit schwerbehinderten Menschen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Be­fähigung und fach­licher Leistung bevorzugt eingestellt.
Datenschutz: Bitte beachten Sie, dass bei der Übermittlung einer unverschlüsselten E-Mail Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter nicht ausgeschlossen werden können. Die Rücksendung der eingereichten Unterlagen erfolgt nur bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungs­verfahrens nach den Vorgaben des Datenschutz­rechts vernichtet, elektronische Bewerbungen werden entsprechend gelöscht.

Zurück