DE / EN

Team

Lehr­stuhl­inhaber

Prof. Dr. Dirk Ifenthaler

Prof. Dr. Dirk Ifenthaler

Lehr­stuhl­inhaber für Wirtschafts­pädagogik - Technologie­basiertes Instruktions­design
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Technologie­basiertes Instruktions­design
L 4, 1 – Raum 404
68161 Mannheim
Sprechstunde:
Mi, 11.00 Uhr (nach Vereinbarung)

Sekretariat

Julia Zinsmeister

Julia Zinsmeister

Sekretariat
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Technologie­basiertes Instruktions­design
L 4, 1 – Raum 402
68161 Mannheim
Tel.: +49 621 181-2270
Fax: +49 621 181-2284
E-Mail: wipaed5(at)bwl.uni-mannheim.de
Anwesenheitszeiten:
Mo bis Fr 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Mi 13.00 Uhr – 15.00 Uhr
Susanne Bechtold

Susanne Bechtold

Sekretariat
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Technologie­basiertes Instruktions­design
L 4, 1 – Raum 402
68161 Mannheim
Tel.: +49 621 181-2270
Fax: +49 621 181-2284
E-Mail: wipaed5(at)bwl.uni-mannheim.de
Anwesenheitszeiten:
Mo bis Fr 9.00 Uhr – 12.00 Uhr
Mi 13.00 Uhr – 15.00 Uhr

Wissenschaft­liche MitarbeiterInnen

Dr. Michael Fischer

Dr. Michael Fischer

Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Learning, Design & Technology
L 4, 1
68161 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung
Muhittin Sahin, Ph.D.

Muhittin Sahin, Ph.D.

Visiting Post-Doc
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Learning, Design & Technology
L 4, 1
68161 Mannheim
Jane Yau, Ph.D.

Jane Yau, Ph.D.

Post-Doc
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Learning, Design & Technology
L 4, 1 – Raum 401
68161 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung
Li Chen, M.A.

Li Chen, M.A.

Wissenschaft­liche Mitarbeiterin
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Learning, Design & Technology
L 4, 1 – Raum 401
68161 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung
Jan Delcker, M.A.

Jan Delcker, M.A.

Wissenschaft­licher Mitarbeiter
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Learning, Design & Technology
L 4, 1 – Raum 403
68161 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung
Marc Egloffstein

Marc Egloffstein

Wissenschaft­licher Mitarbeiter
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Learning, Design & Technology
L 4, 1 – Raum 406
68161 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung
Michael Roll, M.Sc.

Michael Roll, M.Sc.

Wissenschaft­licher Mitarbeiter
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Learning, Design & Technology
L 4, 1 – Raum 403
68161 Mannheim
Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Wissenschaft­liche Hilfskräfte

Lisa Wersch

Lisa Wersch

Wissenschaft­liche Hilfskraft
Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Wirtschafts­pädagogik - Learning, Design & Technology
L 4, 1 – Raum 407
68161 Mannheim

Externe Doktoranden

Carmen Berndt

Carmen Berndt

Promotions­thema

Industrie 4.0 als Herausforderung für die Bildungs­pläne der kaufmännischen Schulen in Baden-Württemberg – Analyse aktueller Bildungs­pläne und Entwicklung eines neuen Lehr­konzepts

Die wirtschaft­liche und bildungs­politische Entwicklung, die mit Industrie 4.0 eingesetzt hat, stellt das zukünftige Berufsleben kaufmännischer Angestellter im unterschiedlichen Ausmaß vor große Herausforderungen. Das geplante Forschungs­vorhaben greift diese Herausforderungen auf, indem es die schulischen Qualifikations­möglichkeiten an der kaufmännischen Schule in Baden-Württemberg zum Thema Industrie 4.0 in den Blick nimmt. Im ersten Teil des Vorhabens findet, mit Hilfe der Literatur­recherche, die Identifizierung relevanter Kompetenzen von Industrie 4.0 für eine betriebliche Lernumgebung statt. Diese werden dann mit Hilfe einer Expertenbefragung auf ihre wahrgenommene betriebs­wirtschaft­liche Relevanz hin geprüft. Im zweiten Teil des Vorhabens wird, auf diesen Ergebnissen aufbauend, ein Kompetenz­modell als Grundlage für ein angemessenes Lehr­konzept entwickelt. Die Herausforderung für das in diesem Forschungs­vorhaben entwickelte Kompetenz­modell liegen in der Verknüpfung der Inhalte und Kompetenzen von Industrie 4.0 mit den bestehenden Bildungs­plänen an kaufmännischen Schulen sowie den Vorgaben des Kultus­ministeriums. Abschließend wird das kompetenz­basierte Lehr­modell hinsichtlich seines Nutzens evaluiert, einen Zuwachs an Industrie 4.0-relevanten Kompetenzen im betriebs­wirtschaft­lichen Umfeld einer kaufmännischen Schule zu erzielen.

Kurzbiographie

Carmen Berndt, Diplom-Handels­lehr­erin, ist seit 2013 Studien­rätin an der Friedrich-List-Schule in Ulm. Sie absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Bürokauffrau in einer mittelständischen Druckerei in der Nähe von Augsburg. Nach dem Abitur an der Berufsoberschule Augsburg studierte sie erfolgreich an der Universität Mannheim Wirtschafts­pädagogik. Die Schwerpunkte lagen betriebs­wirtschaft­lich in dem Bereich „Unternehmens­führung und Human Ressource Management“ und in der allgemeinbildenden Richtung auf den Bereich der Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Neben der schulischen Lehr­tätigkeit wirkte sie an der Gestaltung der neuen Bildungs­pläne für das Wirtschafts­gymnasium in Baden-Württemberg mit und ist mit ihrem Umwelt­managementkurs an dem Forschungs­projekt „BNTextillabor - Bildung für einen nachhaltigen Textilkonsum mit positiven Spillover-Effekten durch Realexperimente“ der Universität Ulm und der Technische Universität Berlin aktiv dabei.

Irene Merdian

Irene Merdian

Promotions­thema

Förderung selbstregulierten Lernens durch Learning Analytics – eine lerntheoretische Betrachtung

Mein Promotions­vorhaben zielt auf die lerntheoretische Auseinandersetzung selbstregulierten Lernens in technologiegestützten Lehr-Lernumgebungen im Hochschul­sektor. Als proaktiver dynamischer Prozess umfasst selbstreguliertes Lernen das Zusammenspiel kognitiver, metakognitiver und motivationaler Mikroprozesse und stellt einen zyklischen Prozess dar, der durch interne und externe Bedingungen beeinflusst wird (Puustinen & Pulkkinen 2001; Greene & Azevedo 2007; Panadero & Alonso-Tapia 2014; Panadero 2017). Ein optimales Instruktions- und Lerndesign, als auch direkte oder indirekte Interventionen begünstigen diesen Veränderungs- und Entwicklungs­prozess (Rowe & Rafferty 2013; Rienties et al., 2015). Im Rahmen meiner Promotion möchte ich der Forschungs­frage nachgehen, in wie fern der Einsatz von Learning Analytics in technologiegestützten Lehr-Lernumgebungen selbstreguliertes Lernen unterstützen kann. In die Untersuchung fließen weitere Forschungs­fragen ein:

  • Welche Informationen, die aus Daten gewonnen werden, benötigen Lernende, um das eigene Lernen selbstreguliert steuern zu können?
  • Wirken sich diese Informationen als direkte oder indirekte Interventionen auf das selbstregulierte Lernen aus?
  • Welche Auswirkungen auf kognitive, metakognitive, motivationale Mikroprozesse lassen sich beobachten?

Neben einem theoretischen Beitrag zum selbstregulierten Lernen in technologiegestützten Lehr-Lernumgebungen soll aus den oben gewonnenen Er­kenntnissen Gestaltungs­prinzipien für die Entwicklung von Learning Analytics Tools abgeleitet werden.

Kurzbiographie

2008 habe ich mein Studium der Erziehungs­wissenschaft mit dem Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg abgeschlossen. In meiner Diplomarbeit setzte ich mich theoretisch neben der Kompetenz­entwicklung mit der Analyse von Förder­strategien verschiedener Beschäftigten­gruppen in Unternehmen auseinander. Nach meinem Berufseinstieg als Projektmanagerin bei einem Bildungs­institut in Freiburg und einem zweijährigen Auslands­aufenthalt als Dozentin an der Hochschule in Kolomna, Russland, bin ich seit 2015 an der Fakultät Informatik der Hochschule Reutlingen tätig. Mein Arbeits­feld umfasst die Studien­eingangs­phase, die Vermittlung von Soft Skills und Projekt­management. Darüber hinaus unterstütze ich Lehr­ende bei der Gestaltung von Lehr­veranstaltungen bzgl. ihrer Methodik und Didaktik. Mit dem Anstieg von Bildungs­technologien und stärkeren Flexibilisierung und Individualisierung von Lehr-Lernprozessen stellt die Digitalisierung der Hochschul­lehre für die heute stark heterogen zusammengesetzte Studierenden­gruppe sowohl eine Chance als auch eine Herausforderung dar.

Ehemalige Mitarbeitende

Dr. Daniel Klasen
Matthias Kuhnel, M.A.
Dr. Clara Schumacher
Marie Spielmann
Julian Weber
Nadine Pfliegensdörfer