DE / EN

Der Sustainable Impact Contest der Business School

Der Wettbewerb der Business School für nachhaltige Projekte

Studierende werden an der Universität Mannheim nicht nur fach­lich ausgebildet, sie engagieren sich in ihrer Freizeit in zahlreichen Projekten und studentischen Initiativen. Gute Ideen gibt es viele, doch oftmals fehlt es den Projekten an der notwendigen Finanzierung und Sichtbarkeit. Daher wurde der Sustainable Impact Contest ins Leben gerufen.

Die Fakultät für Betriebs­wirtschafts­lehre der Universität Mannheim hat diesen Wettbewerb 2016 zum ersten Mal unter dem Titel „Social Project Contest“ ausgeschrieben. Seit dem vergangenen Jahr ist er unter neuem Namen wieder zurück! Beim Sustainable Impact Contest sind studentische Initiativen der Universität Mannheim, aber auch externe Initiativen und Vereine aufgerufen, sich mit ihrem Projekt zu bewerben. Unter dem Überbegriff der Nachhaltigkeit können diese sowohl sozial als auch ökologisch ausgerichtet sein. Wichtig ist, dass das Projekt einen Impact auf unsere Gesellschaft hat! Die Fakultät unterstützt das Gewinner­projekt durch den Verkauf des Jahrgangsweins an der jährlichen Bachelor BWL-Absolventenfeier: Ein Euro pro Flasche geht automatisch an das Gewinner­projekt. Die kooperierende Mannheim Business School verdoppelt am Ende den Betrag.

Die Gewinner der letzten Jahre

  • 2023

    MaExchange von Infinity Mannheim e.V.

    Das Projekt „MaExchange“ der Studierenden­initiative Infinity Mannheim e.V. hat den Sustainable Impact Contest 2023 der Business School gewonnen. Die Initiative setzt sich für nachhaltige Lösungen ein und bietet Austausch­studierenden eine finanz­iell erschwingliche und ressourcenschonende Alternative zur Beschaffung von Haushalts­gegenständen während ihres Aufenthalts in Mannheim.

    MaExchange ermöglicht es den Incomings, sich zu Beginn jedes Semesters für die Ausleihe von Haushalts- und Alltagsgegenständen zu registrieren, primär Küchenutensilien. Diese können gegen einen Pfandbetrag für die Dauer des Aufenthalts geliehen und zum Semesterende zurückgegeben werden. Das Projekt nimmt auch Sachspenden von Studierenden entgegen, die Mannheim verlassen, und ermöglicht so die Weiterverwendung der Gegenstände. Auf diese Weise stellt MaExchange eine Alternative zum herkömmlichen „Buy and Waste“ Vorgehen dar und trägt zur Förderung der lokalen Kreislaufwirtschaft bei.

    Das Projekt MaExchange setzte sich im Finale des Sustainable Impact Contest gegen die Projekte „Sonnenkinder“ und „Stifte Hoffnung“ durch. Die Auswahl der Gewinner erfolgte durch eine Jury, bestehend aus Joachim Lutz, Dekan der Fakultät Betriebs­wirtschafts­lehre der Universität Mannheim, Bettina Meltzer, Marketing, Communications & Diversity Managerin der Mannheim Business School und Prof. Dr. Moritz Fleischmann, Prorektor für Nachhaltigkeit und Informations­versorgung der Universität Mannheim. Zusätzlich konnten die Projekte Punkte bei einer Instagram Abstimmung sammeln. Die Jury war sich einig, dass das Projekt handlungs­orientiert sowohl die Studierenden unterstützt als auch einen Beitrag zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft leistet.

  • 2019

    Müttersprache

    „Müttersprache“ bietet Sprachkurse und gleichzeitige Kinderbetreuung für geflüchtete Frauen in Mannheim an. Für viele geflüchtete Mütter ist es schwierig bis unmöglich, einen ganztägigen Sprachkurs zu besuchen, denn die Frage ist: wohin mit den Kindern in dieser Zeit? Anne-Sophie Waag und Sandra Haldimann haben dieses Problem erkannt und gründeten deshalb den Verein „Müttersprache“. Sie bieten den Frauen eine erste, niederschwellige Anlaufstelle zum Erlernen der deutschen Sprache. Parallel zu den zwei Mal wöchentlich stattfindenden Sprachkursen werden die Kinder der geflüchteten Frauen betreut. Sowohl Deutschkurse als auch Kinderbetreuung werden größtenteils von Studentinnen der Universität Mannheim ehrenamtlich übernommen.

  • 2018

    Retterherz – Öffentlichkeits­arbeit für helfende Berufe

    „Retterherz“ ist der Gewinner des Social Project Contest 2018. „Retterherz“ versucht durch Öffentlichkeits­arbeit in den sozialen Netzwerken mehr Akzeptanz für helfende Berufe und ehrenamtliche Tätigkeiten zu schaffen und Nachwuchs zu gewinnen.

  • 2017

    Blauherz – Stil ohne Grenzen

    2017 hatte sich die Initiative Enactus Uni Mannheim mit dem Projekt „Blauherz“ beworben: entwickelt werden sollte eine spezielle Hose für Menschen im Rollstuhl, denn passende, bezahlbare und gleichzeitig modische Kleidung ist für sie leider Mangelware. Mit der Spende des Social Project Contest konnten die Projekt­verantwortlichen eine Hose schneidern, die bald in Serie produziert wird. 

  • 2016

    Macup – Nachhaltiger Kaffeekonsum

    Im ersten Jahr des Social Project Contest konnte das studentische Projekt „Macup“ gefördert werden. Den Studierenden der drei beteiligten Initiativen lag es am Herzen, den täglichen Müll der unzähligen To-Go-Kaffeebecher auf dem Campus der Uni Mannheim einzudämmen und eine nachhaltige Alternative zu finden. Deshalb hatten sie die Idee einen wiederverwendbaren Pfand-Kaffeebecher an der Uni zu etablieren. Mithilfe der Spende des Social Project Contest konnte ein Prototyp produziert werden und seitdem ist der von dem Mannheimer Künstler Nick Lobo gestaltete „Macup“ im Campusshop der Uni erhältlich.