DE / EN

Dr. Boas Bamberger (links), Südwestmetall-Vorsitzender Wilfried Porth Foto: SWM/Eppler

Dr. Boas Bamberger erhält Südwestmetall-Förderpreis für seine Dissertation an der Universität Mannheim

Der 30-jährige ist einer von neun Nachwuchsforschenden aus Baden-Württemberg, denen am Mittwoch der Förderpreis des Arbeitgeber­verbandes Südwestmetall verliehen wurde. Bamberger erhielt die Auszeichnung für seine Dissertation an der Universität Mannheim zum Thema „Lohnungleichheit und Kunden­zufriedenheit – Eine empirische Untersuchung der Auswirkungen von Lohnungleichheit auf Kunden­beziehungen und Geschäftserfolg“.

Bamberger untersucht in seiner Dissertation, wie sich Lohnungleichheit auf Kunden­beziehungen und Geschäftserfolg auswirkt – und ob Unternehmen einen wirtschaft­lichen Anreiz haben, Lohnungleichheit zu steigern oder zu senken. In den universitären Gutachten wird der Dissertation ein substanzieller Forschungs­beitrag zugesprochen, da sie empirisch belege, dass Lohnungleichheit die Kunden­orientierung reduziere und damit die Kunden­zufriedenheit schädige sowie das Reputations­risiko von Unternehmen erhöhe. Zum anderen zeige die Arbeit auf, wie Unternehmen diese ungünstigen Auswirkungen durch unternehmerische Philanthropie vermeiden und den kurzfristigen Geschäftserfolg erhalten könnten.

Zur Pressemitteilung

Zurück