DE / EN

KAMAELEON: Neues Projekt zur Gestaltung des digitalen Weiterbildungs­raum

Das Projekt KAMAELEON „Kontext­basierte und adaptive Maßnahmen für effektive Lern­unterstützung in der Online-Weiterbildung“ wurde unter den Gewinner­projekten des Innovations­wettbewerbs INVITE (Digitale Plattform berufliche Weiterbildung) ausgewählt.

KAMAELEON „Kontext­basierte und adaptive Maßnahmen für effektive Lern­unterstützung in der Online-Weiterbildung“ fokussiert unter Berücksichtigung der heterogenen Voraussetzungen und flexiblen Bedingungen von Weiterbildungs­prozessen sowie der Dynamik von Weiterbildungs­zielen die Entwicklung und Erforschung von adaptiver Unterstützung von Weiterbildungs­prozessen mittels der edyoucated-Lernplattform.

Professor Ifenthaler konnte das Projekt KAMAELEON bei der Auftakt­veranstaltung zur Initiative Digitale Bildung #bildungdigital am 22. Februar 2021 vorstellen. Gesprächs­partner bei diesem Online-Dialog waren Bundes­kanzlerin Angela Merkel, Bundes­bildungs­ministerin Anja Karliczek und KMK-Präsidentin Britta Ernst.

Mit den Gewinner­projekten des Innovations­wettbewerbs INVITE (Digitale Plattform berufliche Weiterbildung) bringt das Bundes­ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) digitale Innovationen in der Weiterbildung einen großen Schritt nach vorn. Dazu erklärt Bundes­bildungs­ministerin Anja Karliczek:

„Wir wollen mit INVITE die Nutzer­freundlichkeit von Weiterbildungs­plattformen erhöhen. Wir wollen die Orientierung nach individuell passenden Angeboten im derzeit noch unübersichtlichen Weiterbildungs­markt erleichtern, Transparenz und Qualität steigern und das Angebot individualisierter, KI-unterstützter Weiterbildungs­angebote vergrößern. Unser Ziel ist es, allen Menschen in Deutschland genau die Weiterbildung zu ermöglichen, die am besten zu ihrer Lebenslage und ihren individuellen Lernbedürfnissen passt – und das möglichst unkompliziert. Mit den ausgewählten Projekten wollen wir die Digitalisierung der berufsbezogenen Weiterbildung in Deutschland nachhaltig prägen. Besonders beeindruckt hat mich zum Beispiel ein Vorhaben, das Weiterbildungs­plattformen miteinander vernetzt und zugleich eine Brücke schlägt zwischen dem alltäglichen Arbeiten an Maschinen und Lernen im virtuellen Raum.“

Die Resonanz auf den Wettbewerb war überwältigend. Über 400 Institutionen haben sich mit insgesamt 107 Projektskizzen am Wettbewerb beteiligt. Die nun ausgewählten Vorhaben sind technologisch innovativ, und sie beinhalten für die berufsbezogene Weiterbildung vielversprechende strukturelle und didaktische Entwicklungs­ansätze.

Zurück