DE / EN

Foto: VRN

Universität Mannheim unterstützt rnv bei der Umstellung auf Wasserstoffbusse

Das Mannheim Institute for Sustainable Energy Studies (MISES) erhält den Zuschlag, ein Projekt der Metropolregion Rhein-Neckar wissenschaft­lich zu begleiten. Ziel des Projektes ist es, die Busflotte des Nahverkehrs­betreibers rnv auf Wasserstoff- und Brennstoffzellen­technologie umzurüsten.

Mit 20 Millionen Euro fördert die Landes­regierung im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft das Projekt „H2 Rhein-Neckar“ in der Metropolregion Rhein-Neckar. Dieses soll die Wasserstoff- und Brennstoffzellen­technologie in Baden-Württemberg voranbringen. Im Rahmen des Projekts will der Nahverkehrs­betreiber Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) seine gesamte Busflotte auf emissionsfreie Busse umstellen.

Das Mannheim Institute for Sustainable Energy Studies (MISES) der Universität Mannheim hat im Rahmen des Vorhabens zusammen mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) den Zuschlag erhalten, die Umstellung der Busflotte der rnv wissenschaft­lich zu begleiten. Während das KIT sich auf die technische Ausgestaltung der Umstellung fokussieren wird, wird das MISES deren ökonomische Effizienz auf Basis von Lebenszykluskosten untersuchen. Das Teilvorhaben an der Universität Mannheim wird vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg mit 504.000 Euro gefördert.

Zur Pressemitteilung

Zurück